Ski-Club Seedorf 1992 e.V.

Pistenbully Seedorf

Die Geschichte des Pistenbullys in Seedorf

 

Nach mehr als 300 freiwillig geleisteten Arbeitsstunden konnte der Skiclub Seedorf im vergangenen Februar seinen im letzten Jahr erworbenen, während der Sommer- und Herbstmonate komplett runderneuerten Pistenbully erstmals im Schnee bewegen und nach bestandener „Jungfernfahrt“ erfolgreich in Betrieb nehmen.
 
Was im vergangenen Winter noch mit einer spontanen Idee von Manfred Grimmeisen beim Langlauf in Lech am Arlberg begann fand so seinen krönenden Abschluss.
Dazwischen lagen sowohl organisatorische, logistische als auch handwerklich umfangreiche Arbeiten.
 
Angefangen vom selbst durchgeführten Transport des Bullys mittels Tieflader nach Seedorf, anschließender kompletter Runderneuerung von Motor, Antriebsstrang, Hydraulik und Elektrik durch Dietmar Nester und Manfred Grimmeisen bis hin zum Bau der kompletten Spureinheit, die in Eigenregie von Rolf Hamburger und Manfred Hangst entstand.
Damit das runderneuerte Fahrzeug, das immerhin schon 35 Jahre alt und somit schon ein Oldtimer ist, nicht nur technisch sondern auch optisch wieder ein Schmuckstück darstellt bekam der Bully noch eine vollständig neue Lackierung, die von der Fa. Kaupp in Form eines Projekts der Auszubildenden durchgeführt wurde.
 
Die Verantwortlichen des Skiclubs Seedorf sind stolz darauf, nun einen eigenen Pistenbully zu besitzen, um bei ausreichender Schneehöhe schnell reagieren und die Loipe entlang der Eschach bis nach Dunningen und zurück sowie evtl. auch andere Strecken spuren zu können.
Aufgrund des gemeinnützigen Einsatzes des Skiclubs für alle Wintersport begeisterten Bürger der Gesamtgemeinde wurde der Kauf des Bullys von der Gemeinde Dunningen in Form eines Zuschusses unterstützt.